Mittwoch, 18. Oktober 2017

Info IG-OF / Juli 2017

Sehr geehrte MitgliederInnen der IG-OF

An den Sommergemeindeversammlungen wurde der Antrag „KREDIT FÜR DIE ABKLÄRUNG FÜR DEN ZUSAMMENSCHLUSS DER EINWOHNERGEMEINDEN BÖZEN, EFFINGEN, ELFINGEN UND HORNUSSEN VON CHF 250‘000.00“ in allen vier Gemeinden deutlich angenommen. Ihnen allen herzlichen Dank für die Unterstützung der Ziele der IG-OF (Zusammenführung der Gemeinden Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen) in Ihrem Umfeld und anlässlich vieler Diskussionen.

Mit den – aus unserer Sicht – sehr positiven Entscheiden an den GV’s ist das wesentliche Ziel der IG-OF erreicht, nämlich dass die Gemeinden die Zusammenführung unter der Leitung der Gemeindeammänner und breit in der Bevölkerung abgestützt mit Arbeitsgruppen und prozessbegleitender Information ernsthaft prüfen und vorantreiben.

Das Traktandum der Zusammenführung unserer 4 Dörfer wurde sehr gut an der Informationsveranstaltung Anfang Juni 2017 vorgestellt und mit der Einladung zu den GV’s sauber dokumentiert. Die Beweggründe für einen Zusammenschluss liegen auf der Hand, die vorgestellten Projektorganisation passt.

Neben der vorgestellten Projektorganisation erachten wir eine weitere Gruppe mit „eigenen“ Aktivitäten jetzt nicht mehr als sinnvoll und zielführend. Wir haben deshalb im Vorstand entschieden, die IG-OF im Herbst 2017 aufzulösen. Wir werden den Gemeindeammännern, falls gewünscht, die Liste der Interessenten übergeben zusammen mit weiteren Dokumenten und Unterlagen die hilfreich sein können für den weiteren Projektverlauf.

Selbstverständlich werden wir alle als Bürger die Ziele der Fusion weiterverfolgen und auch entsprechen agieren. Dasselbe hoffen wir auch von Ihnen (Positive Unterstützung der gemeinsamen Ziele, Aktive Mitarbeit in den Arbeitsgruppen).

In dem Sinne: Alles Gute für uns alle auf dem Weg zu 4 Dörfer –  1 Gemeinde

Herzlichen Dank und lieben Gruss  

Der Vorstand IG-OF

Drucken E-Mail

Der Zug nimmt Fahrt auf Oberes Fricktal:

Vier Dörfer auf dem Weg zu einer Gemeinde

Wer kennt sie nicht, die Lust am Reisen! Altes, Bekanntes hinter sich lassen und sich in neue Realitäten vorwagen.

Ja, ja, so auf der warmen Chouscht sitzen, das ist ganz nett. Sich den Hintern aufwärmen, dagegen ist nichts einzuwenden. Aber spannend ist das nicht. Du sitzt da, gäng wie gäng, als ob sich die Welt nicht bewegen würde! Hey, der Zug fährt, steig ein und fahr mit! Sich den Wind of Change um die Ohren pfeifen lassen, das fägt doch! Stehen oder sitzen bleiben? Nein danke! Wir sind noch am Leben! Wer es jemals gewagt hat, weiss um den unerhörten Reiz, den das Betreten von Neuland bietet. Wer wollte denn warten, bis er geschubst oder gar gezwungen wird, sich zu bewegen!

Die Identität bleibt erhalten
Im Jahr 2017 steht in Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen ein Zusammengehen wieder auf der Traktandenliste, und zwar ganz oben. Was schon vor längerer Zeit als Idee im Raum stand, steht nun ernsthaft zur Diskussion: ein Zusammengehen der vier Dörfer hin zu einer einzigen Gemeinde. Was an der Wintergmeind angedeutet wurde, erhält nun den erwünschten Schwung. Der Zeitpunkt ist günstig: Noch sind namhafte Unterstützungsbeiträge vom Kanton zu erwarten, und noch gibt es keinen Druck, kein Diktat. Die Gangart und die Routenwahl zum Ziel hin bestimmen die BEEH-Gemeinden selber.

Wichtig: Auch bei einer Fusion bleibt die Identität der Dörfer erhalten, wie es sich in zahlreichen Beispielen zeigt: Oberflachs ist auch nach dem Zusammenschluss mit Schinznach-Dorf Oberflachs geblieben. Die Menschen in Stilli sind nach wie vor Stillemer und nicht Villiger. Lauffohr wurde 1970 in Brugg eingemeindet, doch die Menschen nennen sich auch heute noch Lauffohrer, und selbst in Altenburg, das anno 1900 vom Kanton zur Aufgabe seiner Selbständigkeit gezwungen wurde, leben Altenburgerinnen und Altenburger! Die vier Dörfer im oberen Fricktal behalten ihr ganz eigenes Gesicht, ihre Charakteristik. Das will niemand ändern. Es gibt aber sehr wohl eine ganze Reihe von Punkten, die durch ein Zusammengehen anders – besser! – werden. Einige ganz praktische Punkte vorweg: Es braucht statt zwanzig nur noch fünf Gemeinderäte, statt vier nur noch einen Ammann. Die zum Teil umfangreichen und komplexen Vernehmlassungen vom Kanton müssen nur noch an einer Stelle bearbeitet werden. Für eine einzige, zusammengeschlossene Gemeinde kann die Behörde sehr viel effektiver agieren als für mehrere. Schon diese paar wenigen Beispiele haben erhebliches Einsparpotenzial.

Es geht längst nicht nur ums Geld
Die finanzielle Komponente steht nicht unbedingt im Vordergrund. Schön, wenn sich die Sache mittel- oder längerfristig auszahlt. Der Wert eines Wohnraums reduziert sich aber keineswegs auf das Portemonnaie. Die BEEH-Gemeinden liegen in einer wunderschönen Landschaft. Soll sie in vier Bau- und Nutzungsordnungen zerstückelt werden? Oder kann die zukünftige zusammengelegte Gemeinde dafür eine weitere Optik einnehmen? – Und wie steht es mit den Schulen? Verschwinden sie wegen der Kleinräumigkeit nach und nach aus dem oberen Fricktal? Oder wünschen sich die Bewohner dieser Region weiterhin kurze Schulwege und Orte, wo die Kinder Wurzeln in ihrem Wohnraum schlagen, wo nebst der Unterrichtstätigkeit auch kulturelles Leben, dörflicher Austausch stattfindet? Schulen, die auch jungen Familien als Wohnargument dienen? – Die vier Dörfer BEEH standen und stehen verschiedenen mächtigen Gesprächspartnern gegenüber, Stichworte Autobahn, Deponiestandort, Kanton und Regionalplanung. Sollen sie mit vier schwachen Stimmen sprechen und entsprechende Partikularinteressen vertreten, die einander möglicherweise «beissen», oder wollen sie sich mit einer einzigen kräftigen Stimme positionieren?

Wie die Resultate der Bevölkerungsumfrage gezeigt haben, sind die Bewohner von Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen einem Zusammenschluss gegenüber sehr viel offener als noch vor einigen Jahren. Die IG oberes Fricktal erachtet genau gleich wie die Gemeindeammänner den Zeitpunkt für gekommen, um die Diskussion zu lancieren und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. «Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben» soll Michail Gorbatschow kurz vor der Abdankung der DDR jenen Führern gesagt haben. Das darf im oberen Fricktal nicht passieren. Also: Einsteigen! Der Zug nimmt Fahrt auf.

Der Vorstand OG-OF Januar 2017

Drucken E-Mail

Info IG-OF / Dezember 2016 

Sehr geehrte MitgliederInnen der IG-OF

Basierend auf den Resultaten des Entwicklungskonzeptes und der Bevölkerungsbefragung in Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen (BEEH) haben die Gemeinderäte unserer vier Dörfer eine Vision für unsere Region erarbeitet. Über den Stand der Arbeiten und das weitere Vorgehen wurde an den Wintergemeindeversammlungen im November 2016 informiert. Die Präsentation dazu finden Sie in der Beilage sowie auf der offiziellen Homepage von Verwaltung3plus.

Da es mehr als sinnvoll ist die weitaus meisten Punkte zur Umsetzung der Vision gemeinsam anzugehen, haben die Gemeinderäte beschlossen den Fusionsprozess nun zu starten. Konkret soll das Projekt unter Einbezug der Bevölkerung und in Arbeitsgruppen gestartet werden. Dazu werden die Gemeinderäte einen entsprechenden Kreditantrag an den nächsten Gemeindeversammlungen stellen. Vorgängig wird von den Gemeinderäten eine Informationsveranstaltung durchgeführt.

Der Vorstand der IG-OF unterstützt dieses Vorgehen und bot den Gemeinderäten die Mithilfe an bezüglich Kommunikation und Unterstützung für ein Zusammengehen von BEEH.

In den letzten Tagen und Wochen wurde in verschiedenen Medien das Thema möglicher Kostensenkungen durch Gemeindefusionen polemisiert. Herr Studerus von der renommierten Wirtschafts Hochschule St. Gallen hat diesem Thema eine oft zitierte Studie gewidmet, in welcher er zum Schluss kommt, dass sich in den wenigsten Fällen nach einer Fusion Kosten einsparen liessen. In dieser wissenschaftlichen Studie analysiert Herr Studerus 160 Fusionsprojekte quer durch die Schweiz.
Ziel dieser Studie war ausschliesslich Kostensenkungsargumente zu analysieren, nicht mehr und nicht weniger, aber ohne Einbezug anderer nachhaltiger Zielsetzungen. Somit analysiert die Studie zum Beispiel nicht wie sich der Verschuldungsgrad der Gemeinden ohne Fusion entwickelt hätte oder wie konkurrenzfähig intra- und interregional solche Gemeinden alleine geblieben wären. Es wird auch nicht darauf eingegangen wie sich Umwelt und Landschaft entwickelt hätten (Bsp. Zersiedelung im Mittelland).

Wir von der IG-OF sind denn auch entschieden der Meinung, dass nicht die Betriebskosten alleine entscheidender Faktor für eine Fusion sind sondern die Frage, wie wir unsere gemeinsame Region politisch-, gesellschaftlich- und landschaftlich nachhaltig erhalten können. Zu berücksichtigen sind auch die Kernfähigkeiten und die zentralen Herausforderungen unserer 4 Dörfer, was uns an der Informationsveranstaltung zum Entwicklungskonzept vom Juni 2016 vorgestellt wurde.

Im 2017 stellen wir die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft mit unserer Vision „Eine Gemeinde mit 4 Dörfern“.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Der Vorstand IG-OF Dezember 2016

Drucken E-Mail

Info IG-OF / Juni 2016

Am 9. Juni 2016 haben in der Turnhalle in Effingen die Gemeinderäte und die Projektleitung über den Stand des Entwicklungskonzeptes informiert. An der Veranstaltung nahmen 80 Personen teil. Viel Neues haben wir aus dem Entwicklungskonzept leider nicht erfahren.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Vorstand Interessensgruppe oberes Fricktal

Vorstand IG OF

Bözen Daniel Büeler
Effingen Pius Solèr
Elfingen Ruolf Büchli
Hornussen Hanspeter Nagel

Drucken E-Mail

Info IG-OF / Dezember 2015

Im März haben wir Euch alle informiert dass wir die Annahme des Entwicklungskonzeptes für die Gemeinden Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen sehr begrüsst haben und wir unseren Zielen entsprechend bald das Gespräch mit den Gemeinderäten suchen möchten. Die ersten Gespräche haben in positivem Rahmen stattgefunden.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Info IG-OF / Juni 2015

Der Vorstand der IG-OF hat sich im Frühjahr 2015 neu konstituiert.

Die folgenden Personen sind gleichberechtig im Vorstand und jeweils auch der Ansprechpartner pro Gemeinde:

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Was wird wohl das neue Jahr alles bringen?

Ende 2014 haben wir vom Vorstand der IG-OF mit grosser Freude von den positiven Abstimmungsergebnissen zum Entwicklungskonzept BEEH in allen vier Gemeinden des oberen Fricktals Kenntnis genommen. Mit den folgenden Worten haben wir noch im letzten Jahr den Gemeinderäten gedankt:

Weiterlesen

Drucken E-Mail

News November 2014

Oberes Fricktal auf gutem Weg?

Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen bringen Entwicklungskonzept an die GV

Weiterlesen

Drucken E-Mail

News Mai 2014

Seit der erfolgreichen Informationsveranstaltung zum Thema Fusion im oberen Fricktal am 30. Oktober 2013 in Elfingen sind weitere Interessenten zur IG OF beigetreten. Aktuell stehen gut 340 Mitglieder hinter dem Ziel die Fusion im oberen Fricktal voranzureiben.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Ziele und Aktivitäten

Die Interessensgruppe Oberes Fricktal wurde im Februar 2013 von mehreren Initianten aus dem oberen Fricktal ins Leben gerufen.

Hauptziel
Zusammenführung der Gemeinden Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail